Feuerwehr-Übungsplatz: Entgeltfrei?

Lensahn, den 23.10.2017

(KFV OH)

(KFV) Mit der Entgeltordnung zur Benutzung des Feuerwehrübungsplatzes ist geregelt, dass die Nutzung durch Dritte gegen Zahlung eines Entgeltes möglich ist. Hierzu gehören auch die Freiwilligen Feuerwehren.

Da der Feuerwehrübungsplatz jedoch für spezielle Ausbildungen der Feuerwehren gute Bedingungen bietet, die bei den Feuerwehren so nicht vorgehalten werden können, wurde vorgeschlagen, auch den Freiwilligen Feuerwehren eine unentgeltliche Nutzung zu ermöglichen. Ein entsprechender Antrag wurde an den Kreis Ostholstein gestellt und jetzt beantwortet:

Nur in begründeten Einzelfällen, z.B. wenn der Übungsplatz für bestimmte Szenarien besser geeignet ist als andere Flächen, kann auf das Entgelt verzichtet werden. Für die Entscheidung auf den Verzicht des Entgeltes ist der Kreisfeuerwehrverband Ostholstein zuständig, muss aber das Einvernehmen mit dem Fachdienst Sicherheit und Ordnung herstellen. Der Fachdienst geht davon aus, grundsätzlich das Einvernehmen erteilen zu können.

Der Fachdienst hält es für vertretbar, aufgrund der derzeitigen geringen Nutzung des Übungsplatzes durch die Feuerwehren eine Einzelfallprüfung vorzunehmen. Sollte sich die Nutzung steigern, wäre eine Anpassung der Entgeltordnung grundsätzlich möglich.

Im Klartext:

Feuerwehren, die auf dem Feuerwehrübungsplatz üben möchten, stellen beim Kreisfeuerwehrverband Ostholstein einen entsprechenden Antrag auf kostenlose Nutzung. Der Kreisfeuerwehrverband wird dann prüfen, ob die Voraussetzungen gegeben sind und mit dem Fachdienst Sicherheit und Ordnung das Einvernehmen auf entgeltfreie Nutzung herstellen. Sofern das Einvernehmen erteilt wurde, erhält die Feuerwehr dann vom Kreisfeuerwehrverband die entsprechende Zusage.



(Dirk Prüß)